top of page

Warum Sie sich für Apples Ankündigung des Vision Pro interessieren sollten.

Was halten Sie von der Apple-Ankündigung für den Vision Pro?

Und was hat das mit meiner Arbeit als Management-Berater zu tun?


Wie unsere Klienten (wahrscheinlich) bereits wissen, habe ich einen umfangreichen technologischen Hintergrund und ein starkes Interesse an Innovation. Als Berater, der mit Klienten an Projektmanagement, Entwicklung von Führungskräften und organisatorischer Transformation arbeitet, bin ich auf unzählige Situationen gestoßen, in denen Technologie entscheidend ist, um den Prozess von Schulungen, Coaching, Workshops, Strategieentwicklung, Analyse und vielem mehr zu unterstützen. Als Apple letzte Woche endlich ihren neuen revolutionären „ersten räumlichen Computer" - den Apple Vision Pro - ankündigte, begann ich viel mehr darüber nachzudenken, welche Auswirkungen dies auf die Dienstleistungen haben könnte, die wir unseren Klienten anbieten.

Bevor Sie mit Kommentaren kommen, dass Apple der Konkurrenz weit hinterherhinkt und Microsoft, Meta und mehrere andere Unternehmen seit Jahren Virtual-Reality-Headsets anbieten, hören Sie mich einfach an, warum ich denke, dass Apples erster Beitrag in diesem Bereich das Zünglein an der Waage sein könnte.


Auch wenn Sie kein Apple-Fan sein sollten (was natürlich völlig in Ordnung ist), können Sie nicht leugnen, dass Apple sich stark darauf konzentriert hat, neue massentaugliche Produkte sowohl für den Einzelhandel als auch für Business-Kunden attraktiv zu machen. Laut dem "Annual Innovation Report 2023" der Boston Consulting Group (BCG) sind sie das innovativste Unternehmen der Welt und haben in den letzten 17 Jahren 16-mal den Spitzenplatz belegt. 2019 rutschten sie auf den 3. Platz ab. Das Unternehmen weiß, wie man Produkte erfolgreich vermarktet - zumindest das sollten wir anerkennen.


Wie dem auch sei, dieser Blog handelt nicht wirklich von Apple oder dem Vision Pro an sich. Mein Punkt ist, dass diese Ankündigung und der erwartete Start Anfang 2024 das Interesse und die Neugierde an den Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) weiter anheizen werden, da Branchenführer darum ringen werden, den Mehrwert dieser Technologien für ihr Geschäft zu extrahieren. Ich spreche hier nicht nur davon, VR/AR-Technologie zu entwickeln und zu verkaufen, sondern vielmehr interessiert mich, wie Unternehmen diese Technologie intern nutzen werden, um die eigenen Geschäftsfunktionen weiter zu verbessern und zu entwickeln.


In vielen Organisationen ist die Marketingabteilung ein früher Anwender von VR- und AR-Technologie. Die Möglichkeit, Produkte oder Prototypen buchstäblich in die Hände - wenn auch virtuell - von Kunden, Vertriebsmitarbeitern, Führungskräften, und Supportmitarbeitern zu legen, war unglaublich wertvoll. Ich arbeite derzeit mit einer der führenden internationalen Fluggesellschaft zusammen und bereite mich auf eine Reihe von großen Verkaufsveranstaltungen in den kommenden Wochen vor. Um neue Produkte und Dienstleistungen den Teilnehmern vorzustellen, bringt das Unternehmen sein Marketingteam und eine Vielzahl von VR-Technologie mit, sodass die Leute das Kundenerlebnis praktisch "ausprobieren" können - "Probieren, bevor Sie kaufen", sozusagen. Klingt Ihnen das bekannt vor? Ich bin sicher, Sie sind schon auf Ähnliches gestoßen.


Dieses Beispiel zeigt, wie VR oder AR innerhalb einer Organisation eingesetzt werden kann, um Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen. Es ist nicht nur ein Gimmick - es bietet eine realistische Erfahrung für den Vertriebsmitarbeiter, die er/sie zurücknehmen und in seinen/ihren eigenen Verkaufsaktivitäten nutzen kann. Vielleicht finden Sie das cool, vielleicht auch nicht. Ich denke, wir haben bisher nur an der Oberfläche gekratzt, was das Potenzial von VR- und AR-Technologie betrifft, um neue Geschäftsaktivitäten zu unterstützen und Mehrwert in ihren Produkt- und Dienstleistungsangeboten zu schaffen.


In anderen laufenden Projekten bin ich damit beschäftigt, für unterschiedlich große Organisationen Schulungsinhalte zu entwickeln und zu vermitteln, die sich auf Projektmanagement-Standards beziehen. Wir machen das übrigens häufig. Da der Kontext für jedes Kundenprojekt tendenziell anders ist, haben einige Teilnehmer Schwierigkeiten, ihre eigenen Projekten mit einem Standardansatz für Projektmanagement mit in Beziehung zu setzen. Hinzu kommt, dass die allgemeinen Projektmanagement-Standards und dazugehörigen Materialien etwas "trocken" sein können. Daher verwenden wir oft einen Schulungsansatz, der viel Visualisierung beinhaltet. Dies funktioniert für die meisten Menschen wirklich gut, aber eine Präsentation an der Wand oder auf dem Bildschirm hat ihre Grenzen.


Was wäre, wenn wir die Schulungsinhalte in eine interaktive Visualisierung integrieren könnten, bei der der Trainierende die Schulungsinhalte mit seiner eigenen Arbeitsumgebung überlagern und damit intuitiv testen könnte? Heutzutage ist das wahrscheinlich einfacher gesagt als getan, aber wenn die VR/AR-Technologie weiter in das Geschäftsumfeld integriert wird, glaube ich wirklich, dass Learning & Development- oder Schulungsteams besser darin werden müssen, VR/AR-Inhalte zu erstellen und zu verwalten, anstatt sich auf Slideshows und gedruckte Handbücher zu verlassen. Sagen Sie mir, wenn ich falsch liege!


Bei einem anderen Klientenprojekt Anfang dieses Jahres moderierte unser Team eine Reihe von Workshops vor Ort, um eine neue Unternehmensstrategie für eine internationale Privatbank zu entwickeln. Es erforderte eine Menge Ressourcen und Vorbereitung - nicht nur von uns, sondern auch von unserem Klienten. Es kamen viele Menschen für verschiedene Workshops an einem neutralen Ort zusammen. Reisen und Unterkünfte mussten organisiert werden, ganz zu schweigen von den unzähligen Folien, Arbeitsblättern, Flipcharts, Whiteboards usw., die wir entwickeln, überprüfen, validieren, integrieren, drucken usw. mussten. Verstehen Sie mich nicht falsch - es hat sich gelohnt und der Klient war begeistert! Wir haben dem Klienten geholfen, einen komplexen Prozess des Explorieren, Interpretieren, Analysieren, dem Entwickeln und Validieren von Hypothesen zu navigieren, um zu einem Ergebnis zu gelangen, das ihre Geschäftsmodell in den kommenden Jahren prägen wird.


Eine der zentralen Herausforderungen in diesem Strategieprojekt bestand darin, dass einige Workshop-Teilnehmer eine Reihe neuer Ideen und Konzepte in Bezug auf den heutigen Geschäftsbetrieb ihres eigenen Unternehmens zu setzen. Insbesondere beim Analysieren, was in ihrem Bereich des Unternehmens geändert werden sollte, um mit der neuen strategischen Ausrichtung erfolgreich zu sein. Es mag für einige Menschen einfach sein, sich das vorzustellen, aber andere finden es schwer, sich eine solche Situation vorzustellen und durchzuspielen.


Rückblickend denke ich darüber nach, wie VR/AR-Technologie in solchen Situationen genutzt werden könnte. Stellen Sie sich eine Gruppe von Geschäftsführern vor, die um einen (virtuellen) Konferenztisch sitzen. Sie alle haben ihre Apple Vision Pro-Headsets (oder das Konkurrenzprodukt Ihrer Wahl) vollständig geladen und sind in einem gemeinsamen virtuellen Raum verbunden. Unsere Moderatoren schalten sich virtuell hinzu. Das Team hat bereits einen ersten Scan der Geschäftsumgebung durchgeführt und einige strategische Szenarien entwickelt, die getestet werden sollen. Wir starten die erste Szenario-Simulation, und jeder Teilnehmer erhält über seinen VR/AR-Feed relevante Eingabedaten für sein jeweiliges Geschäft, die mit seinem aktuellen, in Echtzeit stattfindenden Tagesgeschäft überlagert sind. Wie reagieren die Teilnehmer auf solche Szenarien? Wie antworten sie auf Veränderungen? Was früher eine theoretische Überlegung war, fühlt sich jetzt real an. Sie sehen die Auswirkungen eines projizierten strategischen Szenarios auf ihr Geschäft direkt vor ihren Augen.


Die oben beschriebene Situation mag noch in weiter Ferne liegen - oder auch nicht. Ich glaube fest daran, dass VR/AR-Technologie bleibt und dass wir erst begonnen haben, den Mehrwert zu erkennen, den sie Unternehmen bringen kann. Ich gehe nicht auf den Einzelhandelsaspekt von VR/AR ein - das können andere betrachten. Mich interessiert viel mehr, wie Unternehmen - einschließlich unseres eigenen - die einzigartigen Merkmale von VR und AR nutzen können, um innovative neue Wege zu finden, wie wir ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen.


Unser Team ist jedenfalls bereits begeistert von der Aussicht, diese neue VR/AR-Technologie und deren Anwendungsmöglichkeiten zu testen und zu sehen, wie sie unsere eigenen Dienstleistungen transformieren und weiterentwickeln kann. Wie sieht es bei Ihnen aus? Haben Sie diese faszinierende neue Technologie bereits erkundet, getestet und Ihre eigene Meinung gebildet? Wir würden gerne von Ihren Erfahrungen hören und wo Sie Einsatzmöglichkeiten für die kommende Technik in Ihrem Unternehmen sehen. Wenn Sie und Ihr Unternehmen genauso von dem Potenzial von VR/AR-Technologie fasziniert sind, dann kontaktieren Sie mich. Ich freue mich auf den Austausch.



4 Ansichten0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page